Forschung

Forschung

Forschungsprojekte und Schwerpunkte

Daten

Daten

GEMS/Water Programm
GEMStat Wasserqualität, Produkte und Projekte

Netzwerke

Netzwerke

Nationale Kooperationen
Internationale Kooperationen

Fortbildung

Fortbildung

E-Learning
Summer Schools
Weitere Angebote

Über uns

Über uns

ICWRGC

Events und Veranstaltungen

Events

Events

Konferenzen
Workshops
Meetings

 

EGU 2017

ICWRGC wird Forschungsergebnisse über Bewässerung im Mittelmeerraum unter Klimawandelbedingungen, „Water Grabbing“ in Afrika sowie globale biophysikalische Redundanz vorstellen.

 

Teilnahme am Budapester Wassergipfel 2016

Unsere Experten nahmen aktiv teil an zwei Sitzungen des Forums für Wissenschaft und Technik sowie an Nebenveranstaltungen über Wasserqualität und Monitoring der SDGs.

 

International Symposium on Water Diplomacy

Die Teilnehmer besprachen Themen wie “multi-track”-Diplomatie, friedensfördernde und Basis-Umweltdiplomatie sowie die Rolle von Frauen bei Förderung und Erhalt der Zusammenarbeit im Bereich gemeinsame Wasserressourcen.

Über uns

Das Internationale Zentrum für Wasserressourcen und Globalen Wandel (ICWRGC)

logo-cat2-reduced-header_colour
Im Juli 2014 hat das Internationale Zentrum für Wasserressourcen und Globalen Wandel, das von der Deutschen Bundesregierung unter der Schirmherrschaft der UNESCO gegründet wurde, seine Arbeit aufgenommen. UNESCO Wasserzentren bündeln Kompetenzen in einzelnen Ländern oder Regionen und dienen als internationale Referenzplattformen für den Austausch von Wissen und Methoden. Das ICWRGC ist an der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) in Koblenz angesiedelt.

Das Zentrum unterstützt die Umsetzung des „International Hydrological Programme“ (IHP) der UNESCO und des „Hydrology and Water Resources Programme“ (HWRP) der WMO. Im Zuge der Gründung wurde die Geschäftsführung des IHP/HWRP-Sekretariats in das ICWRGC integriert. Die Aufgaben des Sekretariats im Rahmen dieser Programme werden weitergeführt.

Das ICWRGC ist eng mit Partnern aus der Wissenschaft, operationellen hydrologischen Diensten, Datenzentren und anderen wasserrelevanten UN-Organisationen vernetzt. Für diese Partner erstellt es maßgeschneiderte Produkte zur Information, als Grundlage für wissenschaftliche Untersuchungen, zur Verbesserung operationeller Fähigkeiten, Politikberatung und Kompetenzförderung im Wasserbereich.

Wichtige Ziele des Zentrums

Wichtige Ziele des ICWRGC sind:

  • Einschätzung der Folgen des globalen Wandels und Entwicklung von Anpassungsstrategien,
  • Bereitstellung eines globalen hydrologischen Dateninformationssystems,
  • Monitoring und Analysen von Wasserqualität und Weltwasserbilanz,
  • Unterstützung der internationalen nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG‘s, Agenda 2030) durch Bereitstellung von Indikatoren und Produkten,
  • Förderung der internationalen Zusammenarbeit durch Organisation und Implementierung von F&E-Projekten auf interinstitutioneller und multinationaler Ebene,
  • Beratung nationaler Institutionen zu Wasserthemen,
  • Fachliche Unterstützung des IHP/HWRP Sekretariats bei dessen Aufgaben für die UNESCO und WMO,
  • Mitwirkung in internationalen Wasser-Netzwerken,
  • Aus- und Fortbildung.
Schwerpunkte der aktuellen Phase VIII des IHP unter dem Generalthema: Water Security – Responses to Local, Regional and Global Challenges (2014–2021).

Schwerpunkte der aktuellen Phase VIII des IHP unter dem Generalthema: Water Security – Responses to Local, Regional and Global Challenges (2014–2021).

Die fachliche Ausrichtung des ICWRGC orientiert sich an den Schwerpunkten der aktuellen Phase VIII des IHP unter dem Generalthema: Water Security – Responses to Local, Regional and Global Challenges (2014-2021). Die folgende Abbildung zeigt die 6 Schwerpunkte der VIII Phase des IHP.

Forschung

Mittelmeerraum

Syntheseforschung für den Mittelmeerraum im Bereich “Water-Food-Energy”

Unser Zentrum ist an der Leitung einer der drei Arbeitsgruppen der MedECC Initiative beteiligt. MedECC soll einen IPCC-ähnlichen Bericht für den Mittelmeerraum verfassen, der aber nicht nur Klimawandelauswirkungen, sondern auch bestimmte Aspekte der Umweltdegradierung beinhalten soll. Circa 190 Wissenschaftler nehmen an dieser Initiative teil, von denen ungefähr 60 Mitglieder in unserer Arbeitsgruppe zum Water-Food-Energy Nexus sind. MedECC wird von der Regierung Monacos, der Union für den Mittelmeerraum (UfM) sowie mehreren französischen Institutionen finanziert.

MedECC

SDG-Indikatoren

Core Group beim Sustainable Water Future Programme mit dem Titel „Die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs): Von der Modellierung von SDG-Indikatoren zu Synergien und Trade-offs im Nexus Wasser-Energie-Nahrung“

Die 17 SDGs beinhalten 169 Zielsetzungen, deren Grad der Umsetzung durch Indikatoren überwacht werden soll. Die Kontrolle der Zielumsetzung stellt aufgrund von Datenmangel, ungenauen Definitionen und unvorhergesehenen Trade-offs zwischen einzelnen Bereichen, eine große Herausforderung dar. Ziel dieser Gruppe ist es, zu erforschen, wie globale Hydrologie, Vegetation, Landoberfläche, Landnutzung und agentenbasierte Modelle dazu beitragen können, den Fortschritt bei der Umsetzung der in den SDGs definierten Ziele zu überwachen und vorhersagen zu können. Außerdem werden wir beschreiben, wie Unsicherheit von Stakeholdern und politischen Entscheidungsträgern wahrgenommen wird, wie das Vertrauen in Modelle die Implementierung beeinflusst und wie Forscher ihre Methodologien, Ergebnisse und deren weiterreichende Auswirkungen am besten kommunizieren und an relevante Interessenvertreter weitergeben können.

Weitere Informationen:

Agenda und Outputs

  • 2 Workshops
  • Positionierungspapier
  • Forschungsprojektantrag
  • Handlungsempfehlungen

Überblick über die Gruppe

Die Mitglieder der Gruppe decken ein breites Spektrum von Kompetenzen ab (von hydrologischer Modellierung bis Klimawissenschaften, Ökonomie, Governance, Entscheidungswissenschaft, Psychologie). Sie verbindet ein aktives Engagement in der Nachhaltigkeitswissenschaft, transdisziplinäre Beiträge zu neuen Ansätzen und hochkarätige Publikationen in diesem Bereich. Zu den bisherigen und laufenden Aktivitäten der Mitglieder gehören Vegetations-und Hydrologiemodellierung, die Wahrnehmung des Faktors Unsicherheit, integrierte Beurteilung sowie eine partizipierende institutionelle Analyse des WEF-Nexus auf verschiedenen Ebenen, von der lokalen bis zur globalen Ebene. Zum Team gehören bedeutende, erfahrene Forscher und auch junge Forscher, die aktiv publizieren. Obwohl viele Mitglieder unserer Gruppe bereits zusammengearbeitet haben, ist diese Gruppe ad hoc für die spezifischen Ziele dieser “Core Group for the Sustainable Water Future Programme“ geschaffen worden. Der transdisziplinäre Charakter der Gruppe hat eine solide Basis in disziplinären Kompetenzen, die mit dem Ziel der Unterstützung der Transformation zur Wassernachhaltigkeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik ausgewählt wurden.

Core Group Sustainable Water Future Programme

Aus- und Fortbildung

Summer Schools

Weitere Angebote

E-Learning

Daten

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag drucken

Netzwerke

Events

Zukünftige Veranstaltungen – Ankündigungen

Vergangene Veranstaltungen

Publikationen

Berichte, Tagungsbeiträge und Buchkapitel

Papers

Kontakt

Kontakt

Postanschrift:

logo-cat2-reduced-header_colour
Internationales Zentrum für Wasserressourcen und Globalen Wandel
UNESCO Cat 2 Center
Bundesanstalt für Gewässerkunde
Postfach 200253
56002 Koblenz

Besucheradresse:

Internationales Zentrum für Wasserressourcen und Globalen Wandel
UNESCO Cat 2 Center
Bundesanstalt für Gewässerkunde
Bahnhofstraße 4
56068 Koblenz

Vom Bahnhofsgebäude kommend, wenden Sie sich nach links in die Bahnhofstraße. Nach 200 m Fußweg erreichen Sie das Gebäude auf der linken Seite.

Tel.: +49 (0)261 1306 5435
Fax: +49 (0)261 1306 5422

Ihre Nachricht an uns:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Please leave this field empty.

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Ansprechpartner

Prof. Dr. Siegfried Demuth
0261 1306 5313
Direktor
Dr. Marianela Fader
0261 1306 5421
Stellvertretende Direktorin
Ana Maria Conde Corral
0261 1306 5435
Assistentin des Direktors
Dr. Claudia Färber
0261 1306 5051
Globale Wasserqualität (GEMStat)
Dagmar Kronsbein
0261 1306 5437
Sprachendienst
Dmytro Lisniak
0261 1306 5980
Globale Wasserqualität (GEMStat)
Philipp Saile
0261 1306 5305
Globale Wasserqualität (GEMStat)
Ulrich Schröder
0261 1306 5440
Internationale Flussgebietskommissionen,
UNESCO-Networking
Michael Spitzer
0261 1306 5043
Mediengestaltung, Website,
Publikationen
Andrea Wessler
0261 1306 5827
Mediengestaltung, Website,
Publikationen